Anatomie

Text © birdspider.de

Die Anatomie einer Vogelspinne


Körperbau


Vogelspinnen gehören zu den Gliederfüßern. Ihren Körper kann man grob in Prosoma (Vorderleib) und Opisthosoma (Hinterleib) unterteilen.
Anhand zweier vereinfachter Grafiken werden im Folgenden die wichtigsten Begriffe für eine weitere Unterteilung des Opisthosoma und Prosoma veranschaulicht:

Anatomie einer Vogelspinne (Oberseite) Vorderleib:



Anatomie einer Vogelspinne (Unterseite) Hinterleib:


Der Hinterleib ist die empfindlichste Stelle der Vogelspinne, da er nicht durch ein hartes Exoskelett geschützt ist.


Buchlungen (zwei vordere und zwei hintere)


Die vier Buchlungen einer Vogelspinne

Geschlechtsorgane (links Spermathek eines Weibchens, rechts Bulbus eines Männchens)


Geschlechtsorgan eines Vogelspinnen Weibchens (Spermathek)Geschlechtsorgan eines Vogelspinnen Männchens (Bulbus)



Hafthaare


Vogelspinnen können selbst auf glattem Glas senkrecht laufen, da die winzigen und extrem dünnen Hafthaare an ihren Tarsen eine sogenannte Adhäsionskraft erzeugen. Auf rauhem Untergrund können sie sich außerdem mit den kleinen Krallen an den Enden der Tarsen festhalten.

Vogelspinnen HafthaareVogelspinnen HafthaareVogelspinnen Hafthaare


Text © birdspider.de