Am schwierigsten nachzuzüchten?

(Die eigentliche Kopulation, Verhalten und Eingreifen, etc.)

Am schwierigsten nachzuzüchten?

Beitragvon MrGreen » 12 Mai 2011, 17:42

hey leute!

klingt jetzt vielleicht komisch aber welche vogelspinnen Art ist am
schwierigsten nachzuzüchten? Oder wahrscheinlich besser gesagt bei
welchen Arten ist es extrem schwer einen Kokon zu bekommen und
warum?

habe schon von P. metallica gehört aber würde mich freuen etwas
mehr über die richtigen Herausforderungen im Hobby zu erfahren
wenn es ums thema nachzucht geht :)

danke!

schöne grüße
Benutzeravatar
MrGreen
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 171
Registriert: 04 Apr 2011, 21:36

Re: Am schwierigsten nachzuzüchten?

Beitragvon Arachnophilia1988 » 12 Mai 2011, 18:11

Megaphobema robustum ist nicht einfach:
- regenzeit simulieren
- kokon wird oft innerhalb der ersten zwei wochen gefressen
- schwer an adulte böcke zu kommen
Freundschaft, das ist eine Seele in zwei Körpern.

Meine Vogelspinnen
Benutzeravatar
Arachnophilia1988
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 215
Registriert: 07 Apr 2011, 20:31
Wohnort: Dortmund

Re: Am schwierigsten nachzuzüchten?

Beitragvon MrGreen » 12 Mai 2011, 18:36

Warum fressen die ihre eigenen Kokons? Ich weiß das kommt
ab und zu vor aber warum ist das bei der Art so verstärkt? :eh:
Benutzeravatar
MrGreen
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 171
Registriert: 04 Apr 2011, 21:36

Re: Am schwierigsten nachzuzüchten?

Beitragvon smithi1899 » 12 Mai 2011, 19:12

Moin,

so viel ich weiß ist es auch sehr schwer Monocentropus balfouri nachzuzüchten.
Ich habe gehört das die Züchtung zwar manchmal klappt, aber die Jungtiere immer
eingehen und es erst einmal geschafft wurde die Spiderlinge groß zu kriegen.
Ob das aber so stimmt weiß ich nicht.

LG
Benutzeravatar
smithi1899
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 596
Registriert: 07 Apr 2011, 14:12
Wohnort: Wymeer bei Boen

Re: Am schwierigsten nachzuzüchten?

Beitragvon MrGreen » 14 Mai 2011, 14:39

hey leute!

danke für die antworten. gibt's eigentlich auch fälle wo die verpaarung
der schwierige teil ist, aber dafür der kokon leicht zu bekommen ist? :eh:

schöne grüße
Benutzeravatar
MrGreen
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 171
Registriert: 04 Apr 2011, 21:36

Re: Am schwierigsten nachzuzüchten?

Beitragvon 0xA000 » 31 Mai 2011, 21:45

Die Arten der Gattung Xenestis sind auch etwas schwieriger nachzuzüchten,
da die Weibchen dazu neigen, den Kokon bei Störung oder Verschlechterung
der Umweltbedingungen zu fressen.
Benutzeravatar
0xA000
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 808
Registriert: 12 Okt 2010, 07:40

Re: Am schwierigsten nachzuzüchten?

Beitragvon TarantulaGirl » 02 Jun 2011, 23:43

wie schwer is es denn eine smithi zu züchten?
Benutzeravatar
TarantulaGirl
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 302
Registriert: 08 Apr 2011, 10:29
Wohnort: Celle

Re: Am schwierigsten nachzuzüchten?

Beitragvon smithi1899 » 03 Jun 2011, 09:43

@ Tarantula Girl: Ich habe zwar selber keine Erfahrung mit
der BrachypelmenZucht würde aber sagen sehr leicht...
Benutzeravatar
smithi1899
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 596
Registriert: 07 Apr 2011, 14:12
Wohnort: Wymeer bei Boen

Re: Am schwierigsten nachzuzüchten?

Beitragvon SpiderSchwein » 21 Jul 2011, 00:29

Pamphobeteus ultramarinus ist auch extrem schwer nachzuzüchten wobei die verpaarung zwar einfach ist aber der kokon halt das problem.

nacht!
Gib acht, er ist ein S p i d e r s c h w e i n.
Benutzeravatar
SpiderSchwein
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 180
Registriert: 12 Okt 2010, 07:39


Zurück zu Verpaarung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron