Psalmopoeus irminia erfolgreich nachgezüchtet ... Fragen!

(Klimasimulation, Zeitigung, Vereinzelung, etc.)

Psalmopoeus irminia erfolgreich nachgezüchtet ... Fragen!

Beitragvon Nox » 07 Jul 2013, 14:14

Hallo zusammen.

Mein erster Zuchtversuch hat geklappt. Es handelt sich um die Psalmopoeus irminia. Verpaarung verlief friedlich und offensichtlich erfolgreich, der Kokonbau ebenfalls und die Entnahme des selbigen schaffte ich mit Hilfe von zwei Pinzetten auch. ;)
Nun meine Frage allgemeiner Natur zu dem ganzen Thema und mit der Bitte um Beurteilung meiner Vorgehensweise:
Der Kokon war schätzungsweise vier bis fünf Wochen bei der Mutter (wirklich schwierig zu sagen, wie lange ganau, denn sie hat sich ja eingesponnen und ich habe durch Zufall irgendwann den weißen ball zwischen den Gespinstfäden durchscheinen sehen) als ich ihn entnommen habe. Ich habe ein kleines Loch reingeschnitten und ihn erst einmal in eine Heimchendose gelegt. Mit der Zeit kamen ein paar kleine Spinnen (schätzungsweise 2. Larvenstadium?) rausgekrabbelt. Am nächsten Tag hab ich den Kokon komplett aufgeschnitten, um den kleinen die Geburt zu erleichtern. Dabei habe ich gesehen, dass einige tot waren und auch noch einige Eier dabei waren. Einiges an Eiern und toten Spinnen klebten zusammen. Im Moment befinden sich die circa 40 restlichen Tiere in einer Heimchendose mit feuchtem Küchenpapier. Die restlichen Eier sind in einer anderen Heimchenbox, ebenfalls mit Küchenpapier. Frage zu den Eiern: Ist das vergebene Liebesmüh? Sprich kann ich die im Grunde auch entsorgen, weil aus denen nach dieser Zeit nichts mehr schlüpfen wird?
Zu den Spinnen: Können die in diesen Bedingungen bleiben? Und wie sieht es aus, wenn sie sich in die 1. FH häuten? Die spinnen ja wahrscheinlich noch kein Netz, oder? Nicht, dass ich dann denke, die sind tot...

Schöne Grüße
Nox
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 13
Registriert: 29 Jan 2013, 23:21

Re: Psalmopoeus irminia erfolgreich nachgezüchtet ... Fragen

Beitragvon 0xA000 » 07 Jul 2013, 14:37

Nox hat geschrieben:Frage zu den Eiern: Ist das vergebene Liebesmüh? Sprich kann ich die im Grunde auch entsorgen, weil aus denen nach dieser Zeit nichts mehr schlüpfen wird?


Wenn da schon Larven rausgekrabbelt sind, kannst du die Eier entsorgen. Da wird nichts mehr draus, die sind wahrscheinlich unbefruchtet oder verunreinigt.


Zu den Spinnen: Können die in diesen Bedingungen bleiben?


Wie sind denn die Bedingungen? ;)


Und wie sieht es aus, wenn sie sich in die 1. FH häuten? Die spinnen ja wahrscheinlich noch kein Netz, oder?


Die Frage versteh ich nicht. Meinst du woher du weißt, dass sie jetzt 1. FH sind?

MfG
0xA000
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 808
Registriert: 12 Okt 2010, 07:40

Re: Psalmopoeus irminia erfolgreich nachgezüchtet ... Fragen

Beitragvon SnakePlissken » 07 Jul 2013, 14:49

Nox hat geschrieben:Nicht, dass ich dann denke, die sind tot...


Wer ist jetzt genau tot? Die in der 1. FH wenn sie kein Netz bauen? Die bewegen sich doch zu jeder Zeit ^^
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Benutzeravatar
SnakePlissken
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 119
Registriert: 05 Apr 2011, 20:44

Re: Psalmopoeus irminia erfolgreich nachgezüchtet ... Fragen

Beitragvon Nox » 07 Jul 2013, 15:00

Also, die Bedingungen sind die, dass die Spinnen jetzt in einer Heimchenbox mit feuchtem Küchenpapier sind. Und das Ganze bei Zimmertemperatur.

Die Spinnen werden sich ja demnächst hoffentlich wieder häuten. Bei älteren Spinnen sieht man ja, dass die ein Netz bauen und/oder sich auf den Rücken drehen und sich dann häuten. Wie geht das vonstatten bei den Larven zur Häutung in die 1.FH? Also, wie sieht das optisch aus, wenn die sich häuten? Drehen die sich auch auf den Rücken oder ist das Ganze eher eine "versteckte" Angelegenheit?
Nox
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 13
Registriert: 29 Jan 2013, 23:21

Re: Psalmopoeus irminia erfolgreich nachgezüchtet ... Fragen

Beitragvon Legion » 07 Jul 2013, 15:11

Nox hat geschrieben:Die Spinnen werden sich ja demnächst hoffentlich wieder häuten. Bei älteren Spinnen sieht man ja, dass die ein Netz bauen und/oder sich auf den Rücken drehen und sich dann häuten. Wie geht das vonstatten bei den Larven zur Häutung in die 1.FH? Also, wie sieht das optisch aus, wenn die sich häuten? Drehen die sich auch auf den Rücken oder ist das Ganze eher eine "versteckte" Angelegenheit?


Die Larven werden zuerst dunkler. Dann häuten die sich ohne ein Netz zu bauen oder sich auf den Rücken zu legen. Also im Prinzip häuten sie sich einfach so, wie sie gerade liegen.

Gruß
Benutzeravatar
Legion
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 342
Registriert: 25 Apr 2011, 10:26


Zurück zu Nach der Verpaarung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron