Ausstellung 'Insektopia'

(Erfahrungen mit Spaßbietern, Abzockern, Qualitätsmängeln bei Anbietern, etc.)

Ausstellung 'Insektopia'

Beitragvon spiderman666 » 28 Dez 2015, 00:25

Liebe Mitglieder,

Ich besuchte heute die Spinnen- und Insektenausstellung 'Insektopia'. Ich gehe davon aus, dass einige von euch diese kennen, da es eine Wanderausstellung ist.

Jedoch bekam ich für wucherige 8€ Eintritt einen Einblick in die Kategorie 'Horror'.

Ich halte mich nun kurz und führe folgende Eindrücke an:

- Sämtliche VS wurden direkt mit Wasser besprüht. Die Tropfen hingen zahlreich an den Tieren. Veranstalter beruft sich auf LF im Terrarium ('das ist ganz normal, das gehört so')

- Sämtliche Terrarien waren nicht Artgerecht eingerichtet.

- Ein adulter Grammostola rosea Bock mit starker Fehlstellung der Beine und 3 invaliden Beinen (bei der Häutung stecken geblieben und zum teil bereits nachgewachsen) wurde fleißig von Hand zu Hand herumgereicht.
Auf Nachfrage warum die Beine so fehlerhaft aussehen, meinte der Veranstalter 'der ist bei der letzten Häutung stecken geblieben, das passiert öfter. Aber da er seit einigen Tagen nichts mehr frisst, wird er sich bald häuten, und dann sehen die alle wieder normal aus'

- Eine Poecilotheria formosa war als P. metallica beschriftet, mit Bild und Steckbrief der blauen Schönheit.

- Eine Nhandu coloratovillosus oder coloratovillosum war als N. carapoensis beschriftet, mit Bild und Steckbrief.

- Der Veranstalter antwortet auf die Frage, wie alt VS denn werden können, mit 'Weibchen 40-45 Jahre, Männchen 10-20 Jahre'

- Laut seinen Aussagen können Baumbewohnende VS 2-3 Meter weit springen.

- Der Veranstalter antwortet auf die Frage, ob VS tödlich giftig seien, mit 'Ja', und auf die Frage, welche denn die giftigste VS der Welt sei, mit 'Die Sydney Trichternetz-Vogelspinne'.

- Der Veranstalter prahlt mit einer Theraphosa blondi, die sich live auf der Ausstellung häutet. Zu meinem Entsetzen sah ich eine Theraphosa sp., welche mit eingefallenem Abdomen und angezogenen Beinen auf der Erde lag.
Auf die Frage, ob es dem Tier denn gut gehe, meinte der Veranstalter 'Natürlich, aber Vogelspinnen legen sich zum Häuten auf den Bauch'.

- Eine tote Lasiodora sp. wurde so drapiert, dass die angezogenen Hinterbeine in der Höhle, und die vorderen Beinpaare in 'Lauerstellung' aus der Höhle ragten.

- Eine Walzenspinne / Kamelspinne (Solifugae) torkelte lethargisch und vertrocknet durch ihr Terrarium, fernab vom Zustand eines gesunden, wohl genährten Tieres.

- Der Veranstalter nutzt zu 90% nur die deutschen Artenbezeichnungen, und wenn er dann doch mal die lateinische Artenbezeichnung nutzt, dann fehlerhaft.

Ich kann nur zu 100% vom Besuch, und allgemein von dieser Veranstaltung abraten.
Es ist eine Schande und eine absolute Frechheit, interessierten Menschen solche Fehlinformationen weiterzugeben und schlecht gepflegte Tiere zu zeigen. Das Know-How war schlicht zu wenig oder gar nicht vorhanden.

Wenn ihr die Möglichkeit habt, diese Ausstellung zu besuchen, und keine Konfrontationsängste habt, dann legt euer Wissen an den Tag und verpasst ihm einen ordentlichen Denkanstoß.
Ich hoffe, der Veranstalter geht künftig sorgsamer und bewusster an die Sache heran, aber dennoch: Ich empfehle 'Insektopia' NICHT weiter, jedoch soll und darf sich natürlich jeder selbst ein Bild davon machen.

Danke.

Gruß, spiderman666
Benutzeravatar
spiderman666
[ Bestandsliste ]
 
Beiträge: 119
Registriert: 03 Jul 2012, 19:38

Zurück zu Warnungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste

cron